Kann ich mich mit COVID-19 anstecken, wenn ich zu Hause ein Paket erhalte?

Maßnahmen zur Vermeidung einer Ansteckung durch Covid-19

Wenn wir auch inzwischen viel mehr über das Coronavirus wissen und darüber, wie wir uns vor seiner Verbreitung schützen können, gibt es immer noch viele Fragen, die unser tägliches Zusammenleben und unser Verhalten gegenüber dem Coronavirus prägen.

Es stimmt zwar, dass die meisten von uns wissen, welche Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen man zu Hause ergreifen oder wie man sich beim Einkaufen verhalten sollte, aber es gibt immer noch viele Maßnahmen, bei denen uns nicht ganz klar ist, wie man sie richtig durchführt.

Ein klares Beispiel dafür ist, wie man vorgehen sollte, wenn man zu Hause eine Bestellung erhält. Unabhängig davon, ob es sich um die Lieferung eines Supermarkts oder eines Online-Shops handelt, sollten Sie unbedingt wissen, dass es heute mehrere Maßnahmen gibt, die seit Beginn des Notstands ergriffen wurden und immer noch aktiv sind, um den Schutz von Kunden und Zustellern vor dem Virus zu gewährleisten.

Deshalb sind die Sicherheitsmaßnahmen der Versanddienstleister zur Verhinderung einer Ansteckung in Kraft und werden von den Zustellern genauestens befolgt. Im Allgemeinen basieren sie darauf, „Null Kontakt“ zu erreichen, also sicherzustellen, dass es bei der Zustellung der Pakete keine Interaktion zwischen Zusteller und Käufer gibt. Darum muss keinerlei Lieferschein mehr unterschrieben werden (weder auf Papier noch digital) und es wird so weit wie möglich nur an der Türsprechanlage geklingelt und nicht an der Wohnungsklingel. Danach werden die Artikel vor der Tür abgestellt.

Gibt es keinen sicheren Ort, an dem man das Paket abstellen kann und man kann nicht klingeln, kommt der Zusteller bis zu unserer Haustür und geht dann ein paar Schritte zurück, damit Sicherheitsentfernung jederzeit eingehalten wird. In den meisten Fällen wird er uns nach unserer PA-Nummer fragen und man muss dann kein zusätzliches Dokument mehr unterschreiben oder abgeben.

Lassen wir mit den Hauslieferungen das Virus zu uns herein?

Der Warentransport gilt als wesentliche Dienstleistung und darum sind alle Paketsendungen und -zustellungen ohne Einschränkung erlaubt. Tatsächlich kann man während des Notstands jede Art von Artikel empfangen und versenden. Je nach Produkt kann sich die Lieferung ein wenig verzögern (Grundbedarfsgüter haben Vorrang), was aber nur in seltenen Fällen vorkommt.

Wenn man jedoch den Berichten Aufmerksamkeit schenken, die besagen, dass das Coronavirus laut einer Studie des New England Journal of Medicine auf bestimmten Oberflächen wie Karton und Papier 24 Stunden und auf Kunststoff und Stahl sogar bis zu 3 Tage überlebt, ist es normal, sich zu fragen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass das COVID-19 in den Paketen, die wir erhalten, vorhanden ist.

Glücklicherweise können wir Ihnen sagen, dass es keinen Grund zur Panik gibt: Die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung durch den Umgang mit den erhaltenen Waren ist sehr gering. Aus diesem Grund gibt es derzeit, wie bereits erwähnt, keine spezifischen Empfehlungen für die Reinigung bzw. Desinfektion von Waren.

Und das sagen nicht nur wir. Die WHO versichert auf ihrer Fragen-und-Antworten-Website über die Krankheit, dass „die Wahrscheinlichkeit, dass eine infizierte Person Handelswaren kontaminiert, gering ist und dass das Risiko, sich mit dem COVID-19-Virus durch Kontakt mit einem Paket anzustecken, das gehandhabt, transportiert und unterschiedlichen Bedingungen und Temperaturen ausgesetzt war, ebenfalls gering ist“.

Dies ist die Antwort der Weltgesundheitsorganisation auf die Frage: Ist es sicher, ein Paket aus einem Gebiet zu erhalten, in dem COVID-19-Fälle gemeldet wurde? Beachten Sie die Empfehlungen der WHO zur Versendung Paketen und ihre Antworten auf andere Fragen im Zusammenhang mit dem Virus.

Dennoch möchten wir Ihnen nicht empfehlen, Ihre Wachsamkeit zu verringern. Jetzt wissen Sie, dass das Risiko, durch eine Online-Bestellung infiziert zu werden, gering ist, aber wenn Sie dennoch eine zusätzliche Sicherheit brauchen, um beruhigt zu sein, dann machen Sie Folgendes. Ziehen Sie sich Handschuhe an, reinigen Sie die Verpackung und ihren Inhalt mit einem hydroalkoholischen Gel, werfen Sie die Karton- oder Kunststoffverpackung sowie die Handschuhe, die Sie benutzt haben, in einem geschlossenen Beutel weg und desinfizieren Sie sich anschließend die Hände.

Und wenn Sie noch Fragen zu den geltenden Vorschriften für das Versenden und Empfangen von Produkten während des Notstands haben, zögern Sie nicht, sich mit uns in Verbindung zu setzen. Und denken Sie daran: #ichbleibezuhause.

Maßnahmen zur Vermeidung einer Ansteckung durch Covid-19Wenn wir auch inzwischen viel mehr über das Coronavirus wissen und darüber, wie wir uns vor seiner Verbreitung schützen können, gibt es immer noMehr erfahren